Über mich

Wer? Und warum überhaupt?

Timo Gruss - Elektronik mit AVR Mikrocontroller

Ein Bild von mir am „Lands End“, dem süd-westlichsten Festland-Zipfel Englands

Die erste Frage kann ich sehr leicht beantworten. Ich heiße Timo Gruß und bin Baujahr 1976. Wohnhaft bin ich im nördlichen Ruhrgebiet, genauer gesagt in Recklinghausen. Ich persönlich mag diese Stadt sehr und wer die schnuckelige Altstadt,  das viele Grün und die vielen Felder um die Stadt herum kennt, weiß warum. Und das sage ich als Kölner Großstadtkind, ein Zugezogener sozusagen! Aber gerade heute (kurz bevor ich diese Zeilen schreibe) hatte ich ein Gespräch mit richtigen Recklinghäusern, die mir sagten, dass man für die Schönheit der eigenen Stadt keine Augen hat. Das geht mir mit meiner Heimatstadt aber auch so. Trotz allem, Karneval feiert man trotzdem besser in der Domstadt 😉

Und warum?

Warum interessiert mich die Elektronik mit AVR Mikrocontroller? Zum einen bin ich gelernter Energieelektroniker, was nicht für die Begeisterung von MIKROcontrolern spricht, da sich dieser Beruf mehr um die Elektrik für höhere Spannungen kümmert, also alles bis 1000V. Das ist super um einen Herd anzuschließen, aber „Mikro“ ist da eher nichts. Dennoch wurden mir hier schon die ein oder anderen elektronischen Kenntnisse beigebracht, vor allem die grundlegende Mathematik der Elektronik (viel ist leider nicht übrig geblieben 🙁 ). Außerdem durften wir die ein oder andere Zeile in Assembler schreiben. Das folgende Studium zielte ebenfalls nicht auf die Elektronik ab. Heute bin ich Diplom-Wirtschaftsingenieur und E-Technik war da ein eher kleiner Teil.

Losgelassen hat mich die Elektronik aber nie, jedoch ausschlaggebend war ein Buch aus meiner Kindheit, mit sehr vielen elektronischen Schaltungen und Bildern der fertigen Platinen. Das wollte ich damals alles nachbauen, was ich aber irgendwie nie in die Tat umsetzen konnte. Auch jetzt blättere ich, immer mal wieder, durch dieses Buch. Das und der zufällige Kontakt mit dem Thema Elektronik im Internet, haben schlussendlich dazu geführt, dass ich mich endlich aufgerafft habe um ein „neues“ Hobby zu erschließen.

Dieser Blog

Mit diesem Blog möchte ich die Herangehensweise aufzeigen, die mich dem Thema Mikrocontroller näherbringt. Dabei liegt mein Schwerpunkt in der praktischen Umsetzung von Problemstellungen, die ich mir selber stelle. Ein gutes Beispiel dafür ist die Anbindung von Modulen an den I²C Bus. Natürlich habe ich mir die Grundlagen des Bus angeschaut und, meiner Meinung nach, verstanden. Aber in den Artikeln zeige ich die Dinge, die nötig sind um eine gewisse Aufgabe, in diesem Fall die Anbindung an den Bus, zu lösen. Also gehe ich auf die Verdrahtung und das notwendige C-Programm ein. Wie der I²C Bus an sich funktioniert, werde ich nicht im Detail darlegen, dieses Wissen kann man sich auf anderen Seiten viel besser beschaffen. Wo eine genauere Erklärung notwendig ist um die praktische Umsetzung zu verstehen, werde ich diese auch geben. Ich glaube sowieso, dass je schwieriger die Aufgaben werden, die ich mir stelle, desto mehr muss ich auf die Details eingehen. Das theoretische Wissen wächst also mit dem Fortschreiten/ Weiterlesen des Blog an.

Solltest du aber der Meinung sein, dass ich hier mal wieder Unsinn erzähle oder wichtige Details fehlen, dann freue ich mich sehr über einen entsprechenden Kommentar von dir.

Mir bleibt nun nichts weiter, als dir viel Spaß zu wünschen.

Liebe Grüße,
Timo

 

2 Gedanken zu „Über mich

  1. Hallo Timo,

    super Blog, ich verweile jetzt schon mehrere Tage auf Deinen Seiten!
    Wo lässt Du Deine Platinen fertigen?
    Was ist das Problem beim L6208 und Microstepping?
    Bin gerade dabei das Hobby aufleben zu lassen und SMD löten wäre ein gewagter Schritt 😉

    Gruß, Andreas

    1. Hallo Andreas, die Platinen ließ ich bisher in Bulgarien herstellen. Aber ich bin auf der Suche nach einem anderen Hersteller und habe da auch schon zwei bis drei im Auge.

      Was die Mikroschritte betrifft, so fehlt mir einfach ein Oszilloskop um die Feineinstellung vorzunehmen. Darüber hinaus haben mir zwei Personen unabhängig voneinander versichert, dass der Mikroschrittbetrieb nicht stabil ist, selbst wenn man ihn hinbekommt. Aus diesem Grund werde ich mich bald mit dem A3979 beschäftigen – auch wenn es ihn nur im SMD-Format gibt 🙁

      Alles Gute,
      Timo

Die Kommentare sind geschloßen.