KiCad Tutorial – Pcbnew – Beschriftungen hinzufügen

Getestet mit der Version 4022 (2013-07-07)

Diese Artikel-Reihe beschäftigt sich mit dem Programm KiCad, einem Tool zu Erstellung von Schaltplänen und dem Entwurf von Leiterplatten. Diese Software ist kostenlos, völlig ohne Beschränkungen und sie wird ständig weiterentwickelt.

Hier geht es zur Übersichtsseite mit allen Artikeln der KiCad-Tutorial-Reihe.

Im letzten Artikel habe ich die Erzeugung der Kupferflächen erklärt, sodass nun die Beschriftung als „Finishing“ ansteht. Um der eigenen Leiterplatte also den letzten Schliff zu verleihen, ist eine Beschriftung (und die Verwendung von grafischen Elementen, wie Linien, Logos, etc.) sehr hilfreich. Aber eine Beschriftung hat vor allem einen ganz und gar pragmatische Sinn, um zu wissen welches Bauteil wo hin gehört. Vielleicht soll auch der Name oder eine kurze Funktionsbeschreibung auf der Platine zu lesen sein. Hier gibt es also einen „Pflichtteil“ und die „Kür“.

Text hinzufügen

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass die Beschriftung der Bauteile automatisch erfolgt. Name und Wert des Bauteils hängen am Bauteil selber, sodass dieses keine separate Kennzeichnung benötigt. Wie diese geändert werden, habe ich im Kapitel „KiCad Tutorial – Pcbnew – Bauteile platzieren“ bereits erklärt.

Manchmal ist es jedoch ganz hilfreich, dass mehrere Bauteile zusammengefasst dargestellt werden, wie z.B. der Jumper-Block auf der Platine (siehe unten links im nächsten Bild). Ach ja, die grüne Rückseite habe ich ausgeblendet, da man diese nur sieht, wenn man die Platine umdreht und dort kommt keine Beschriftung hin.

Pcbnew - Ausgangspunkt für die Beschriftung

Pcbnew – Ausgangspunkt für die Beschriftung

Jeder Jumper für sich hat eine Bezeichnung (A0, A1, A2), jedoch ist nicht direkt ersichtlich, wofür der gesamte Jumper-Block verwendet wird. Hier würde eine kurze Bezeichnung, wie z.B. „Adressjumper“, eventuelle Unklarheiten sofort beseitigen. Außerdem würde ich gerne wissen, welches Jumper-Stellung eine 1 und welche eine 0 erzeugt. Diese beiden Informationen werde ich nun hinzufügen.

Zeichnungsebene auswählen

Zuerst wähle ich den Layer für den zukünftigen Bestückungsdruck aus; dies ist die Zeichnungsebene „F.SilkS“. Auf dieser Ebene liegen auch die Bauteilgrafiken. Sollte es beim Zeichnen von Leiterbahnen mal etwas unübersichtig werden, bietet es sich an, diese Ebene auszublenden.

Pcbnew - Die Zeichnungsebene wechseln

Pcbnew – Die Zeichnungsebene wechseln

Text-Werkzeug aufrufen

Anschließend rufe ich das Werkzeug für Textelemente auf. Lasst euch nicht verwirren, dass in der Erklärung „Text für eine Kupferlage“ steht. Das klappt natürlich auch auf dem zuvor gewählten Layer!

Pcbnew - Textelement hinzufügen

Pcbnew – Textelement hinzufügen

 Text eingeben

Nun kann ein beliebiger Text eingegeben werden, der nach dem Klick auf „OK“ auf der Platine erscheinen wird. Wie oben geschrieben, soll es hier „Adressjumper“ für den Jumper-Block sein. Die Einstellungsmöglichkeiten werde ich später erklären.

Pcbnew - Text eingeben

Pcbnew – Text eingeben

Hier ist das Ergebnis zu sehen. Der Text erscheint dort, wo ich zuvor mit dem Text-Werkzeug hingeklickt habe. Er hängt zunächst am Mauszeiger und kann an einer beliebigen Stelle platziert werden.

Pcbnew - Der eingegebene Text

Pcbnew – Der eingegebene Text

Text verändern

In diesem Beispiel habe ich den Text direkt mit einem Mausklick platziert, nachdem er auf der Platine erschienen ist. Aber zum Einen ist er viel zu groß und zum Anderen an der völlig falschen Stelle. Das möchte ich nun ändern.

Text verschieben und drehen

Das Verschieben erfolgt wie bei den Footprints mit der Taste „M“. Einfach den Mauszeiger über den Text fahren und M drücken und schon kann er verschoben werden. Das Drehen erfolgt mit der Taste R. Interessant dabei ist, dass der Text in alle vier Richtungen ausgerichtet werden kann. Die Bezeichnungen, die direkt an den Footprints hängen, können nur in zwei Richtungen gedreht werden. Probiert es mal aus, dann werdet ihr sofort verstehen, was gemeint ist.

Natürlich könnte ich aber auch das Menü mit der linken Maustaste aufrufen und beide Funktionen auf diesen Weg anwählen 😉

Pcbnew - Menü zur Textbearbeitung (1)

Pcbnew – Menü zur Textbearbeitung (1)

Text-Eigenschaften editieren

Neben der Position muss ich aber auch die Schriftgröße anpassen (die ist ja viel zu groß). Dafür klicke ich mit der linken Maustaste auf den Text und es öffnet sich das Menü. Über die markierten Menüpunkte öffne ich das Eigenschaftsfenster.

Pcbnew - Text editieren

Pcbnew – Text editieren

Dieses Fenster habe ich eben bereits genutzt, um den Text einzugeben. Natürlich hätte ich die entsprechenden Eigenschaften auch dort bereits eingeben können. Dann hätte ich aber nicht so schön zeigen können, wie das Eigenschaftsfenster geöffnet werden kann 😉

Die Schriftgröße wird im linken Bereich (1) eingestellt. Eine Größe kleiner als 0,7mm kann ich nicht empfehlen, da das auf der Platine kaum noch zu erkennen ist (selbst 0,7mm ist bereits ziemlich klein). Im zweiten roten Kasten kann die Position, ausgehend vom Nullpunkt des Layouts, eingetragen werden. Ich persönlich habe das aber noch nie benutzt, da die Platzierung per Maus viel einfacher ist, als hier irgendetwas einzutragen und dies später wieder zu korrigieren.

Unter Punkt 2 „Ausrichtung“ kann der Text gedreht werden, indem die gewünschte Drehung in 0,1° Schritte eingetragen wird. Ich habe hier bereits eine 90° Drehung eingetragen.

Die benötigte Zeichnungslage „F-SilkS“ habe ich zu Beginn eingestellt. Daher erscheint diese Lage auch bei Menüpunkt 3.

Sehr interessant finde ich, dass der Text auch kursiv sein kann, was bei 4 eingestellt wird.

Unter 5 ist es möglich den eingegebenen Text zu spiegeln. Dies ist dann sinnvoll, wenn der Text auf der Lötseite stehen soll, z.B. als Text in der Kupferfläche (dafür muss aber die Lage „B.Cu“ verwendet werden).

Die Ausrichtung des Textes ist unter Punkt 6 einstellbar.

Pcbnew - Text-Eigenschaften verändern

Pcbnew – Text-Eigenschaften verändern

Und so sieht das Ergebnis aus, nachdem ich die „OK“ Taste gedrückt habe:

Pcbnew - Der geänderte Text

Pcbnew – Der geänderte Text

Um die Bearbeitung des Textes zu beenden muss er nur noch an die richtige Stelle verschoben werden. Und wer möchte, kann ihn auch nochmal um 180° drehen. Die ist entweder über das Kontext-Menü (linke Maustaste) oder über die Taste „M“ möglich. Dafür fahre ich mit der Maus einfach über den Text, drücke „M“, ziehe den Text links neben den Jumper-Block und lege ihn da mit einem Mausklick ab. Übrigens, zum Drehen drücke ich „R“.

Pcbnew - Der verschobene und korrekt platzierte Text

Pcbnew – Der verschobene und korrekt platzierte Text

Die komischen Fragmente an der alten Stelle verschwinden, sobald ich rein- oder rausgezoomt habe.

Abschließend füge ich noch eine „1“ zwischen die Pins 2 und 3, um zu zeigen, dass ein Jumper in dieser Position eine logische 1 in der I2C-Adresse erzeugen würde. Zwischen Pin 1 und 2 schreibe ich daher eine „0“. Damit beende ich die zusätzliche Beschriftung dieser Leiterplatte. Natürlich könnte man noch eine Bezeichnung, wie „I2C-PCF8574-Testboard“ an eine freie Stelle schreiben, das überlasse ich völlig eurer Kreativität 🙂

Vorschau

Der Jumper-Block kann noch eine Aufwertung durch ein paar Linien gebrauchen, welche ich im nächsten KiCad-Artikel erstelle. Dabei gehe ich dann auch auf die Verwendung von Kreisen und Kreisbögen ein. Natürlich erkläre ich auch, wie bereits vorhandene Linien editiert werden.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr meinen Blog auch für das folgende Thema wieder besucht. Und wer meinen Blog ganz besonders gut findet, kann auch gerne ein „Gefällt mir“ auf der timogruss.de-Facebook Seite hinterlassen. Das wäre wie der Applaus für den Künstler.

In diesem Sinne alles Gute,
Euer Timo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.