KiCad Tutorial – EESchema – Erstellung des Schaltplans und grundlegende Einstellungen

Diese Artikel-Reihe beschäftigt sich mit dem Programm KiCad, einem Tool zu Erstellung von Schaltplänen und dem Entwurf von Leiterplatten. Diese Software ist kostenlos, völlig ohne Beschränkungen und sie wird ständig weiterentwickelt.

Hier geht es zur Übersichtsseite mit allen Artikeln der KiCad-Tutorial-Reihe.

Beim letzten Mal habe ich kurz erläutert, wie ein neues KiCad Projekt vorbereitet und erstellt wird. Der nächste Schritt ist das Erstellen eines neuen Schaltplans.

Schaltplan erstellen

Wir sind nun nur noch einen Klick vom ersten, eigenen Schaltplan in KiCad entfernt. Die vorderste Schaltfläche startet das Unterprogramm „EESchema“.

KiCad - Neuer Schaltplan

KiCad – Neuer Schaltplan

Netterweise meldet sich dieses Unterprogramm auch gleich mit einer scheinbaren Fehlermeldung. Aber Halt, es handelt sich lediglich um eine Information, die besagt, dass die Datei „kicad_tut.sch“ nicht gefunden wurde. Dies ist auch gar nicht möglich, da wir diese Datei, mit dem Start von EESchema, erst erstellen möchten. Daher können wir diese Info mit einem Klick auf OK quittieren.

KiCad - Information zum ersten Start von EESchema

KiCad – Information zum ersten Start von EESchema

Damit diese Information aber nicht beim nächsten Öffnen wiederkommt, speichern wir die Datei ab, obwohl nicht eine Linie gezeichnet wurde. Das Speichern ist grundsätzlich nicht nötig, aber mich nervt, dass ich diese Info immer wegklicken muss. Daher klicke ich direkt auf den dritten Knopf von oben links. Im Bild seht ihr genau, welche Schaltfläche ich meine.

KiCad - Neuen Schaltplan speichern

KiCad – Neuen Schaltplan speichern

Grundlegende Einstellungen

Eigentlich könnten wir nun munter drauflos zeichnen und einen Schaltplan erstellen. Zuvor möchte ich aber noch auf ein paar nützliche und wichtige Einstellungen eingehen, die das Arbeiten mit KiCad erleichtern können.

Die Menüleiste

KiCad - Öffnen, Speichern, Drucken und Einstellungen

KiCad – Öffnen, Speichern, Drucken und Einstellungen

  1. Einen neuen Schaltplan erstellen
  2. Einen vorhandenen Schaltplan öffnen
  3. Den aktuellen Schaltplan speichern
  4. Seite einrichten (siehe unten)
  5. Den Schaltplan drucken

 

KiCad - Menüleiste 2

KiCad – Menüleiste 2

6. Ausschneiden
7. Kopieren
8. Einfügen
9. Rückgängig machen
10. Wiederherstellen

 

KiCad - Menüleiste 3

KiCad – Menüleiste 3

11. Bauteil oder Text suchen
12. Schaltplan vergrößern
13. Schaltplan verkleinern
14. Schaltplandarstellung neu zeichnen*
15. Schaltplan an Bildschirmgröße anpassen

Den, mit dem Sternchen (*) gekennzeichneten, Menüpunkt habe ich bisher noch nie gebraucht und mir wird die Funktion auch nicht ganz klar. Wenn ich hierüber mehr weiß, werde ich es euch schreiben. Ich meine jedoch, dass eine Funktion, die mir nach monatelanger Nutzung von KiCad nicht gefehlt hat, auch in Zukunft nicht fehlen wird. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

Was die Funktion „Rückgängig machen“ und „Wiederherstellen“ angeht, kann ich nur sagen, dass ich bislang noch keine Probleme hatte. Als diese Funktionen eingeführt wurden (diese Version liegt schon lange zurück) hatte es nicht immer reibungslos geklappt.

Seite einrichten

Bevor ich loslege ändere ich gerne einige generelle Informationen, die später auf dem Schaltplan wieder zu finden sein sollen, wie z.B. den Namen des Plans. Dafür klicke ich auf die Schaltfläche 4 und füge diese Infos, im aufgerufenen Fenster, ein.

KiCad - Seite einrichten

KiCad – Seite einrichten

Auf der linken Seite kann die Seitengröße geändert werden, das Standardformat ist immer DIN A4. Wer hier ein anderes, als die vorgegebenen, Maße nutzen möchte, muss darauf achten, dass  „Benutzerdefiniert“ ausgewählt wurde. Nur die Angabe der abweichenden Größe reicht leider nicht.

Die Revisionsnummer benutze ich sehr ausgiebig. Das kommt daher, da ich einen einmal fertiggestellten Schaltplan nicht mehr ändere. Zwei Beispiele hierzu:

1. Der Schaltplan könnte sich in zwei verschiedene Richtungen entwickeln, dann stoppe ich die Arbeit an dem aktuellen Schaltplan und fahre unter einer neuen Revisionsnummer (also aus 1.3 wird dann 1.4) fort. Bewege ich mich in eine Sackgasse, kann ich mit der alten 0.3 wieder von vorne anfangen (das wäre dann die Version 0.5) und die zweite Variante entwickeln.

2. Der Schaltplan (angenommen 1.0) ist fertig und vielleicht auch schon getestet, soll aber erweitert werden. Dann wird die Entwicklung der Erweiterung mit der Revisionsnummer 1.1 gestartet. Eine von mir fertig Entwickelte Schaltung bekommt immer eine x.0 Revision. Gerade im Moment nutze ich die 0.6 Version des GREETBoards, da es sich hierbei immer noch um einen „Prototypen“ handelt. Die nächste geätzte Version wird aber definitiv die Version 1.0.

Übrigens, wenn ich eine neue Revision starte, dann kopiere ich den gesamten Projekt-Unterordner und hänge der Kopie die Revisionnummer an den Namen. Also aus dem „KiCad_Tut“ Ordner dieses Tutorials würde dann „KiCad_Tut – V0.1“ und der kopierte Ordner wäre der „KiCad_Tut – V0.2“. Den 0.1er verändere ich ab dann nicht mehr. Ob ihr euch für „- V0.x“ oder ein “ – Rev0.1″ oder irgendeine andere Möglichkeit der Namensgebung entscheidet ist unterm Strich egal – Hauptsache ihr bleibt dabei!

Anschließend tragen wir den Titel des Schaltplans ein, in diesem Beispiel „KiCad Tutorial – Schaltung 1“. Die darunterliegende Zeile „Firma“ nutze ich als Hinweis zu meinem Blog. Wie alle anderen Zeilen, sind die folgenden vier Kommentarzeilen optional. Sie werden im Informationskasten der Zeichnung über dem Titel aufgeführt. Damit kann ich die Schaltung leicht identifizieren und ändere nicht aus Versehen eine fertige oder „eingefrorene“ Version. Ich sage euch, da bin ich aus leidlicher Erfahrung klug geworden :/

KiCad - Infokasten des Schaltplans

KiCad – Infokasten des Schaltplans

Mir fällt nun nichts mehr ein, was uns abhalten sollte mit einem Schaltplan anzufangen. Hoffentlich fällt mir nun ein schönes, überschaubares Projekt ein, dass wir verwenden können um KiCad besser kennen zulernen. Und genau darum geht es beim nächsten Mal: Bauteilsymbole auswählen und einsetzen.

2 Gedanken zu „KiCad Tutorial – EESchema – Erstellung des Schaltplans und grundlegende Einstellungen

  1. Hallo Timo
    habe da was gefunden was ich nicht verstehe. Wo kommt en die Datein für die Bauelemente her? und wie einbiden?

    1. Hoppla, nach der Durchsicht der einzelnen KiCad-Tutorial-Kapitel musste ich auch feststellen, dass diese Punkte nicht erklärt wurden.
      Klick mal im Schaltplan-Editor (Eeschema), im Drop-Down-Feld „Einstellungen“, nach dem Unterpunkt „Bibliothek“. Da öffnet sich ein Fenster mit einer Taste „Hinzufügen“. Diese ist für das Einbinden zuständig. Eine große Bibliothekssammlung findest du unter http://www.kicadlib.org/
      Aber ich sehe schon, da sollte ich ein Kapitel einschieben „Bibliotheken einbinden und eigene erstellen“. Danke für den Hinweis!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.