Die GREETBoard Ein- und Ausgabemodule

Da das GREETBoard ATMega32 nur vier LED und sechs Taster besitzt, könnte es eventuell interessant sein, weitere Ein- und/oder Ausgabemodule zur Verfügung zu haben. Dies sollte über einen direkten Anschluss an die herausgeführten Ports, mittels RJ12 Kabel, funktionieren.

Die Schaltung

Eigentlich ist dies eine sehr einfache Schaltung. Mehr oder weniger ist es die Kopie der Taster, bzw. LED, die sich auf dem ATMega32 Modul befinden, aber hier einfach an die RJ12 Buchsen angeschlossen werden.

Schaltplan der Ein- und Ausgabe Module

Schaltplan der Ein- und Ausgabe Module

Die Platine

Die Platine selber ist einseitig aufgebaut und jeweils mit zwei RJ12-Buchsen versehen. Da über ein Kabel immer nur jeweils ein halber Port (also nur vier Signale) übertragen werden, sind zwei Kabel notwendig, sollten alle acht LED oder Taster benötigt werden.

Platine des Input Moduls

Platine des Input Moduls

Platine des Output Moduls

Platine des Output Moduls

Die Version des Eingabemoduls zeigt die Version 0.3. Diese sah eine hardwareseitige Entprellung der Taster vor, die ich aber für die folgenden Versionen, zugunsten einer Softwareentprellung, weglessen werde. Dann schaltet der Taster direkt gegen GND, bei aktiviertem internen Pullup des Mikrocontroller.

Funktion

Die Module werden einfach mit einer RJ12 Kabel an einem der Portbuchsen des Hauptmoduls angeschlossen. Danach können sie ganz einfach am Port als Eingang, bzw. Ausgang im Programm des Mikrocontrollers eingebunden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.